Reitstall Obermeilen

Astrid Hug

Im Familienalbum meiner Eltern gibt es ein Foto auf dem ich als ca. Vierjährige mit ausgestreckten Armen einem Reiter hinterherrenne, als ob ich Pferd und Reiter berühren wollte. Die „Pferditis“ schien mir in die Wiege gelegt worden zu sein - obwohl ich nicht aus einer Reiterfamilie stamme – und sie hat mich nicht mehr losgelassen.
In der zweiten Klasse nahm mich eine Freundin – endlich! – mit auf einen Ponyhof, wo ich meine ersten Erfahrungen sammelte. Mit 13 Jahren erfüllten mir meine Eltern meinen Herzenswunsch und finanzierten mir ein Pony. Nach einer KV-Lehre und einigen wilden Jahren suchte ich nach meiner wahren Berufung. Menschen und Pferde zusammenzubringen war die Grundidee – aber nicht irgendwie sondern mit einer gut fundierten Grundlage. An der Schule für Soziale Arbeit Zürich absolvierte ich die Ausbildung zur Sozialpädagogin und arbeitete danach in verschiedenen Institutionen.


Zu dieser Zeit begleiteten mich die Pferde noch in meiner Freizeit. Dies änderte sich mit dem Kauf von Minouche im Oktober 1993 und der Ausbildung zur Reitpädagogin, die ich 1995 erfolgreich abschloss. Ab dieser Zeit bot ich Heilpädagogisches Reiten, MuKi (Mutter-Kind)-Reiten und Handpferdreiten an. Neben Minouche standen mir zwei Pflegepferde zur Verfügung. Hauptberuflich war ich nach wie vor als Sozialpädagogin tätig. Schritt für Schritt verlagerte sich der Schwerpunkt jedoch bis ich im Jahr 2000 den Reitstall Obermeilen eröffnete.
Seither habe ich einige junge Pferde ausgebildet und mich mit ihnen reiterlich weiterentwickelt. Viel gelernt habe ich auch von meinen kleinen und grossen ReitschülerInnen – vor allem auch, dass jede und jeder einzigartig ist.